DREHBÜHNE BERLIN – POESIE UND TRÄUME

Eine einzigartige Kombination aus Theater und Film

„Man muss Begeisterung und Ausdauer in die Realisierung seiner Theaterträume investieren, um große Visionen umzusetzen.“
(Lorenz Chr. Köhler)

„Unsere Stücke wollen den Zuschauer emotional erreichen und haben am Ende oft etwas Versöhnliches – vielleicht entsteht daraus am ehesten der Wille zu Veränderung.“
(Nanda Ben Chaabane)

2004 gründeten die Regisseure und Schauspieler Lorenz Christian Köhler und Nanda Ben Chaabane die Theatercompany Drehbühne Berlin. Ihr Publikums-Hit „Der kleine Prinz – zugunsten von UNICEF“ hat seitdem mehr als 500 Vorstellungen erlebt und gastiert seit 2008 regelmäßig zur Weihnachtszeit im Admiralspalast und seit 2015 auch im Capitol-Theater Düsseldorf. Schon mit ihrer ersten Produktion haben die Theatermacher ihre persönliche Bühnen-Sprache gefunden, die sie immer weiter perfektioniert haben: Die Mischung aus Schauspiel, Film, Live-Musik und z.T. Puppenspiel.

2012 entstand mit „Der kleine König Dezember“ ein multimedialer Theaterabend nach dem Bestseller von Axel Hacke. Die Titelrolle sollte ursprünglich der Schauspieler Dirk Bach spielen, der völlig unerwartet am 1. Okt. 2012 in Berlin verstarb. Das Team der Drehbühne Berlin und des Schlosspark Theaters hat entschieden, das Stück in Erinnerung an Dirk Bach dennoch zur Premiere zu bringen. Mit seinem leisen, melancholisch-humorvollen Ton und einer faszinierenden Bildsprache konnte die Inszenierung auf Anhieb Presse und Publikum begeistern. Inzwischen gehört sie zum festen Repertoire des Schlosspark Theaters.

Mit der Neuauflage ihrer Inszenierung „Verrückte Zeiten – eine Hommage an Charlie Chaplin“ gastiert die Company seit Februar 2014 im historischen Kinosaal der ufaFabrik. Die faszinierende Kombination aus Stummfilm, Theater und Live-Piano kommt ganz ohne ein gesprochenes Wort aus.

Im Frühjahr 2015 konnte die Drehbühne Berlin ihre Uraufführungsinszenierung „Krokodil im Nacken“, nach dem Roman von Klaus Kordon, am Originalschauplatz der Geschichte, dem ehem. Stasi-Untersuchungsgefängnis in Berlin-Hohenschönhausen wiederaufnehmen.

Die bisher letzte Premiere der Drehbühne Berlin fand im Oktober 2015 am Berliner Schlosspark Theater statt, mit dem Stück von Neil Simon „Rose und ihr hilfreicher Geist“ (Original: Rose and Walsh).